Aktuelles

Hier finden Sie Aktuelle Informationen und Nachrichten rund um die Gemeinde Höpfingen und den Ortsteil Waldstetten.

Öffentliche Auslegung Bebauungsplanentwurf Heidlein II

Der Gemeinderat der Gemeinde Höpfingen hat am 29.01.2018 in öffentlicher Sitzung den Entwurf des Bebauungsplans „Heidlein II“ und den Entwurf der zusammen mit ihm aufgestellten örtlichen Bauvorschriften gebilligt und beschlossen, diesen nach § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen.

Im Einzelnen gilt der Lageplan des Ingenieurbüros ibs in der Fassung vom 29.01.2018. Der Planbereich ist auch im Anschluss der an die Bekanntmachung folgenden Karte dargestellt.

Weiterlesen: Öffentliche Auslegung Bebauungsplanentwurf Heidlein II

Wahl der Schöffen

Im ersten Halbjahr 2018 werden bundesweit die Schöffen und Jugendschöffen für die Amtszeit von 2019 bis 2023 gewählt. Gesucht werden in unserer Gemeinde Höpfingen Frauen und Männer, die am Amtsgericht und Landgericht als Vertreter des Volkes an der Rechtsprechung in Strafsachen teilnehmen. Der Gemeinderat und der Jugendhilfeausschuss des Landkreises schlagen doppelt so viele Kandidaten vor, wie an Schöffen bzw. Jugendschöffen benötigt werden. Aus diesen Vorschlägen wählt der Schöffenwahlausschuss beim Amtsgericht in der zweiten Jahreshälfte 2018 die Haupt- und Hilfsschöffen.
Gesucht werden Bewerberinnen und Bewerber, die in der Gemeinde wohnen und am 01.01.2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein werden. Weitere Informationen zur Wahl finden Sie hier
Interessenten bewerben sich für das Schöffenamt in allgemeinen Strafsachen (gegen Erwachsene) bis zum 15. Mai 2018 bei der Gemeinde Höpfingen, Hauptamt, Heidelberger Str. 23, 74746 Höpfingen. Ein Formular kann hieroder unter www.schoeffenwahl.de heruntergeladen werden.
Interessenten für das Amt eines Jugendschöffen richten ihre Bewerbung bis zum 15. Mai 2018 an das Hauptamt der Gemeinde Höpfingen, Heidelberger Str. 23, 74746 Höpfingen. Ein Bewerbungsformular kann hier oder unter www.schoeffenwahl.de heruntergeladen werden.

 

 

Immissionsschutzrechtliches Genehmigungsverfahren Windpark Kornberg-Dreimärker - Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung -

Die EE Bürgerenergie Hardheim GmbH & Co. KG und die EE Bürgerenergie Höpfingen GmbH & Co. KG planen die Errichtung des Windparks Kornberg-Dreimärker.
Auf den Gemarkungen Bretzingen, Höpfingen und Waldstetten ist die Errichtung und der Betrieb von insgesamt 6 Windenergieanlagen geplant. Die Vorhabenträger laden zu einer Veranstaltung zur frühen Öffentlichkeitsbeteiligung am

Mittwoch 21. Februar 2018 um 19.00 Uhr in der Erftalhalle in Hardheim

ein. Ziel der Veranstaltung ist es, die Öffentlichkeit vor Antragstellung über die Ziele des Vorhabens, die Mittel, es zu verwirklichen und die voraussichtlichen Auswirkungen des Vorhabens zu unterrichten und ihr Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung zu geben.

 

 

Winterdienst in der Gemeinde Höpfingen

Die ersten winterlichen Tage sind bereits vorüber, und schon ergeben sich wie jedes Jahr erneut Fragen zur Räum- und Streupflicht im Gemeindegebiet. Aus diesem Grund möchte die Gemeinde Höpfingen die Bürgerinnen und Bürger über die richtige Handhabung des Winterdienstes informieren.
So schön die weiße Pracht manchmal ist, kann sie für Fußgänger, Autofahrer und alle anderen Verkehrsteilnehmer schnell gefährlich werden. Und deshalb sind die Aufgaben der Schneeräum- und Streupflichten im Gemeindegebiet zwischen der Kommune und ihren Bürgern, hier im Besonderen der Grundstückseigentümer, klar in der Streupflichtsatzung der Gemeinde Höpfingen verteilt:
Grundsätzlich werden alle öffentlichen Fahrbahnen zwischen November und März ab 4:00 Uhr in Bereitschaft und je nach Witterungsverhältnissen durch die Gemeinde von Schnee und Eis befreit. Die Straßen sind in Prioritätsklassen eingeteilt. Daraus ergibt sich, dass Hauptverkehrsstraßen, Steilstrecken und gefährliche Kreuzungen zuerst und Anliegerstraßen nachrangig bearbeitet werden.
Die Beseitigung von Schnee- und Eisglätte auf Gehwegen ist durch die Streupflichtsatzung der Gemeinde Höpfingen auf die Straßenanlieger übertragen worden. Straßenanlieger sind im Sinne der Satzung Grundstückseigentümer und Besitzer (Mieter und Pächter) von Grundstücken an Straßen. Die genannte Räum- und Streupflicht gilt in der Zeit von 07.00 – 21.00 Uhr.


Generell gilt, dass Eigentümer bei Schnee- und Eisglätte die Gehwege entlang ihrer Grundstücksgrenze sowie die Zugänge zur Fahrbahn und dem Grundstückseingang so zu räumen und zu bestreuen haben, dass keine Gefahren entstehen und der Verkehr nicht mehr als unvermeidbar beeinträchtigt wird. Schnee und Eis dürfen nicht auf Straßen, sondern möglichst an den Gehwegrand oder - falls vorhanden - in den Innenhof geschoben werden. In verkehrsberuhigten Bereichen wird als Gehweg ein Bereich von 1,50 Metern entlang der Grundstücksgrenze definiert, den es freizuschaufeln gilt. Bei Straßen mit einseitigem Gehweg sind diejenigen Straßenanlieger verpflichtet, auf deren Seite ein Gehweg verläuft.
Bei Glatteis empfiehlt die Gemeinde die Streuung mit Splitt oder Sand, die in handelsüblichen Mengen in entsprechenden Fachmärkten erhältlich sind. Salz sollte vermieden werden. Hinweis: Es ist nicht zulässig, Streumittel aus den vorhandenen Streugutboxen der Gemeinde zu entnehmen.
Wer seiner Räumpflicht nicht nachkommt, muss mit einer Geldbuße rechnen. Außerdem können Schadenersatzansprüche z. B. von zu Schaden gekommenen Personen oder Krankenkassen geltend gemacht werden.
Fahrzeuge sollten nach Möglichkeit bei Schneefall auf den Grundstücken und nicht auf der Straße geparkt werden. Am Fahrbahnrand abgestellte Fahrzeuge behindern den Räumdienst. Gegebenenfalls kann die Straße aufgrund der Behinderung durch die Fahrzeuge nicht von Schnee und Eis befreit werden.

 

 

Schornsteinreinigung in Höpfingen

Frau Schornsteinfegermeisterin Nicole Egenberger führt ab 15.02.2018 Schornsteinreinigungen in Höpfingen durch.

Informationen unter Tel. 06287/925388.

 

 

Brennholzbestellung

Brennholzbestellungen sind wie alljährlich während den üblichen Sprechzeiten im Rathaus Höpfingen, Rechnungsamt, Zimmer 4 möglich.

Bei Bestellungen von Brennholz in langer Form (Polterholz) beträgt die Mindestabnahmemenge 5 Ster. Die Bereitstellung erfolgt in jedem Fall und wie seither üblich an festen Wegen, so dass die Holzabfuhr jederzeit möglich ist. Die Bestellung muss nunmehr schriftlich unter Anerkennung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) auf nachfolgendem Bestellformular erfolgen

pdfBestellformular_Brennholz_lang.pdf85.82 kB

pdfAGB der Gemeinde Höpfingen151.96 kB

Auskünfte erteilt Herr Helmut Böhrer unter Tel. 06283 2206-20.