Aktuelles

Hier finden Sie Aktuelle Informationen und Nachrichten rund um die Gemeinde Höpfingen und den Ortsteil Waldstetten.

15. Internationale Verkehrssicherheitstage

Erstklässler trainieren den Schulweg bei den Internationalen Verkehrssicherheitstagen im Ravensburger Spieleland


Meckenbeuren, 8. September 2017 – Spiel, Spaß und Verkehrstraining für alle Erstklässler 2017: Dieses Jahr werden Schulanfänger zum 15. Mal zu den Internationalen Verkehrssicherheitstagen im Ravensburger Spieleland eingeladen!

Am 30. September und am 01. Oktober trainieren Abc-Schützen gemeinsam mit Maus, Käpt'n Blaubär und Verkehrspolizisten aus allen Bodensee-Ländern, wie sie sicher zur Schule kommen.

Weiterlesen: 15. Internationale Verkehrssicherheitstage

Altmetall-Sammlung der AWN

Am Montag, 9. Oktober 2017 führt die Abfallwirtschaftsgesellschaft des Neckar-Odenwald-Kreises mbH (AWN) in allen Ortsteilen von Höpfingen eine Sammlung für Altmetall-Schrott durch. Ab 6.00 Uhr findet eine Straßensammlung statt, bis dann müssen die Gegenstände an der Grundstücksgrenze bereitgestellt sein. Die Sammlung findet in Zusammenarbeit statt mit dem DLRG und DRK Höpfingen.
Der Erlös aus der Sammlung kommt den an der Sammlung beteiligten Vereinen zugute.

Weiterlesen: Altmetall-Sammlung der AWN

Zuschlagserteilung

Die Gemeinde Höpfingen informiert an dieser Stelle über die Zuschlagserteilung bei beschränkten Ausschreibungen und freihändigen Vergaben auf der Grundlage der VOB/A Abschnitt 1 § 20 Abs. 3.

Die erforderlichen Angaben können Sie den nachfolgenden Dateien entnehmen:

pdfHeizung_Schule_Sporthalle.pdf271.48 kB

pdfLüftung_Schwimmbad.pdf274.29 kB

 

 

Breitbandausbau Neckar-Odenwald-Kreis

Informationen zum Netzausbau im Landkreis erhalten Sie unter folgendem Link

Netzausbau

www.telekom.de/landkreis-neckar-odenwald

 

Grundbuchamt geschlossen

Mit der Neuordnung des Grundbuchwesens in Baden-Württemberg wird das Grundbuchamt Höpfingen mit Wirkung vom 10.10.2016 aufgehoben.
Das Grundbuchamt ist deshalb wegen Verpackungsarbeiten ab Dienstag, 04.10.2016 geschlossen. Künftig werden die Grundbücher von Höpfingen und Waldstetten zentral beim
Amtsgericht Tauberbischofsheim – Grundbuchamt – Würzburger Straße 17, 97941 Tauberbischofsheim, Tel. 09341/9498-70 geführt.

 

Brennholzbestellung

Brennholzbestellungen sind wie alljährlich während den üblichen Sprechzeiten im Rathaus Höpfingen, Rechnungsamt, Zimmer 4 möglich.

Bei Bestellungen von Brennholz in langer Form (Polterholz) beträgt die Mindestabnahmemenge 5 Ster. Die Bereitstellung erfolgt in jedem Fall und wie seither üblich an festen Wegen, so dass die Holzabfuhr jederzeit möglich ist. Die Bestellung muss nunmehr schriftlich unter Anerkennung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) auf nachfolgendem Bestellformular erfolgen

pdfBestellformular_Brennholz_lang.pdf85.82 kB

pdfAGB der Gemeinde Höpfingen151.96 kB

Auskünfte erteilt Herr Helmut Böhrer unter Tel. 06283 2206-20.

 

Integriertes Klimaschutzkonzept

Ziel und Motivation des Integrierten Klimaschutzkonzepts

Die gravierenden Folgen des Klimawandels zeigen sich - weltweit, aber auch hierzulande - auf kommunaler Ebene. Längst findet die Energiewende nicht mehr übergeordnet, sondern vielmehr ganz konkret in den Kommunen statt. Um heutigen und kommenden Generationen ein energieeffizientes, emissionsgemindertes und dezentral versorgtes Gemeinwesen und damit dauerhaft Lebensqualität zu bieten, müssen Kommunen reagieren.
Ein Instrument zur Erreichung der nationalen Klimaschutzziele ist das Integrierte Klimaschutzkonzept auf Basis der BMU-Klimaschutzinitiative. Hierbei kann die Gemeinde Höpfingen nicht nur von vielseitigen CO2-Einsparmöglichkeiten, sondern zusätzlich von vielen Fördermöglichkeiten profitieren.
Ziel sind konkrete, gemeinschaftlich getragene Projekte zur Verbrauchs- und Emissionsreduzierung, die unsere individuellen Rahmenbedingungen im Gemeindegebiet Höpfingen berücksichtigen. Zentrales Element bildet die konsequente Einbindung vorhandener Kompetenzen und bürgerschaftlichen Engagements vor Ort. Im Mittelpunkt stehen dabei die Bürgerinnen und Bürger sowie die jeweiligen lokalen Akteure.
Klimaschutz ist eine Gemeinschaftsaufgabe. Dementsprechend steht der Dialog zur Bürgerschaft und sämtlichen Akteuren im Vordergrund. Konkrete Anregungen, Ideen und Vorschläge aus dem Bürgerbeteiligungsprozess bilden den Grundstein für die Ableitung gemeinsam formulierter Maßnahmen.


Rahmenbedingungen

Vorhabentitel: „Erstellung eines integrierten Klimaschutzkonzeptes für die Gemeinde Höpfingen“
Zuwendungsempfänger: Gemeinde Höpfingen, Heidelbergerstr. 23, 74746 Höpfingen
Laufzeit: 01.01.2015 – 31.07.2016
Projektpartner: EnBW Energie Baden-Württemberg AG, Adolf-Pirrung-Str. 7, 88400 Biberach
Förderer: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)

                               BM Umwelt Naturschutz

Förderkennzeichen: 03K00785
Projektträger: Forschungszentrum Jülich (PtJ)

                              PtJ

Derzeit findet eine umfangreiche Datenerhebung und detaillierte Bestandsaufnahme statt. In einem ersten Schritt werden diese Daten für eine umfassende Energie- und CO2-Bilanz als Basis aller weiteren Arbeiten erfasst. Im Anschluss werden einzelne Verbrauchergruppen untersucht und daraus die technisch umsetzbaren Einsparpotentiale, die Potentiale zur Steigerung der Energieeffizienz in allen Bereichen sowie die Potentiale zur Nutzung Erneuerbarer Energien erhoben. Auf Basis der Ideen der Bürgerinnen und Bürger sowie der Kommune werden dann gemeinsam Maßnahmen abgeleitet und formuliert.

Weiterlesen: Integriertes Klimaschutzkonzept

Auftaktveranstaltung für das integrierte Klimaschutzkonzept

klimaMit der nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit Jahren zahlreiche Aktivitäten, die einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten.
Auch die Gemeinde Höpfingen hat dafür Fördermittel akquirieren können und möchte nun mit der Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger ein lokales Klimaschutzkonzept ausarbeiten. Ziel der Erstellung des integrierten Klimaschutzkonzeptes auf kommunaler Ebene ist die Entwicklung lokal angepasster Handlungsansätze für den Klimaschutz und ein organisiertes Vorgehen aller Akteure bei der Erschließung lokaler Klimaschutzpotenziale. Hierzu sollen insbesondere die Handlungsfelder Klimaschutz im kommunalen Aufgabenbereich sowie Klimaschutz bei Haushalten der Bürgerinnen und Bürger differenziert betrachtet und Handlungsansätze für ein zukünftiges Energiekonzept entwickelt werden. Ebenso wird es Aufgabe sein ein Leitbild zu erarbeiten und zu entwickeln.

Weiterlesen: Auftaktveranstaltung für das integrierte Klimaschutzkonzept